deutsch

français

Behinderte gegen Hilfsmittelmonopole

Wir fordern: Betroffene stärken,
statt staatlich bevormunden!

Rollstuhl 80er Jahre
moderner Rollstuhl
Alter Stuhl mit zwei Wagenrädern aus Holz

Mit der Unterschrift unter diese Petition fordern wir das Parlament und den Bundesrat auf:


a) zu verhindern, dass die Invalidenversicherung zum Monopoleinkäufer wird und damit die Qualität der Hilfsmittel noch weiter verschlechtert, die Kunden noch mehr entmündigt werden! Monopole und Kartelle gehen immer zu Lasten der Kunden – und der Sozialversicherung.

b) in der 6. IV-Revision dem individuellen Bedarf angemessene Direktzahlungen (Pauschalen) an die Betroffenen einzuführen und dafür zu sorgen, dass diese ihre Kundenmacht auf einem weltweiten Markt ausüben können.

c) Die Invalidenversicherung soll regelmässig überprüfen, welche Preise bezahlt werden, und die Pauschalen diesen Preisen entsprechend korrigieren. Alle Erfahrungen zeigen, dass die Qualität steigt und die Kosten sinken, wenn ein freier Markt um die Bedürfnisse der Kunden für harten Wettbewerb sorgt.

d) Die Invalidenversicherung soll den Selbsthilfeorganisationen Leistungsaufträge erteilen, damit diese die betroffenen KundInnen adäquat über die Marktentwicklung, Produkte, Service und Preise informiert.

e) Bei Hilfsmitteln mit massiven Zunahmen bei der Nachfrage und grossem technologischen Entwicklungen (z.B. Hörgeräten) sind die vorhandenen Mittel auf die schwer betroffenen Menschen und ihren Bedarf zu fokussieren.



Download: Faktenblatt (PDF)